Finanzen

Basis des Neubaus Kalkbreite ist der Baurechtsvertrag mit der Stadt Zürich. Er gibt der Genossenschaft bis zum Jahr 2070 das Bau- und Nutzungsrecht über das Kalkbreite-Areal; danach kann der Vertrag nochmals um 30 Jahre verlängert werden. Da das Baurecht belehnt werden kann, erhält die Genossenschaft zur Deckung der Investitionskosten Hypotheken von Banken und anderen Finanzinstituten.

Durch den Baurechtsvertrag ist die Genossenschaft der städtischen Finanzkontrolle und – für den Wohnteil des Neubaus – den städtischen Richtlinien zur Wohnbauförderung unterstellt. Das heisst, dass sie ihre Rechnung nach den Vorgaben der Stadt Zürich führen muss, und die Wohnungsmieten müssen dem städtischen Mietzinsreglement entsprechen.

Die Genossenschaft hat die Gemeinnützigkeit in Art. 2 ihrer Statuten verankert: «Die Tätigkeit der Genossenschaft ist gemeinnützig und nicht gewinnstrebig».

nach
oben

Dreh­scheibe

Nutzungs­mix

Kino

Pension Kalkbreite

Flex 1 – 7

Velo­abstell­plätze

Allgemeine Räume

Aussen­räume

Gemein­rat

Gemein­werk

Wohnungs­vermietung

Solidaritäts­fonds

Wohn­formen

Rue Intérieure

Wasch­salon

Miet­zinsen

Ausbau­module